Steuerrecht

Stand: 10. April 2020

1. Welche steuerlichen Maßnahmen können ergriffen werden, um die Liquidität im Unternehmen zu gewährleisten?

Aus steuerliche Sicht bestehen aktuell mehrere Möglichkeit, die zur Liquiditätsstärkung eines Unternehmens beitragen können. Voraussetzung ist jeweils die Glaubhaftmachung der konkrete Betroffenheit von den Folgen durch das SARS-CoV-2-Virus ausgelösten liquiditätsmäßigen Notstands.

  • Einkommen- und Körperschaftsteuervorauszahlungen für 2020 können auf Antrag herabgesetzt werden. Zudem besteht die Möglichkeit eine Herabsetzung bis auf EUR 0 bzw einer Nichtfestsetzung von Einkommen- oder Körperschaftsteuervorauszahlungen für 2020 zu beantragen.
    Umsatzsteuervorauszahlungen müssen dagegen weiterhin fristgerecht abgegeben werden.
  • Werden die Vorauszahlungen herabgesetzt bzw entfallen diese, so werden auch die Anspruchszinsen anlässlich der späteren Veranlagung der Einkommen- oder Körperschaftsteuer für 2020 entfallen.

2. Welche zusätzlichen Maßnahmen anlässlich der Abgabeneinhebung kommen in Betracht?

Es bestehen neben der Möglichkeit der Herabsetzung von Einkommen- und Körperschaftsteuervorauszahlungen für 2020 weitere Zahlungserleichterungen. Auch in diesem Fall ist die Glaubhaftmachung der konkrete Betroffenheit von den Folgen durch das SARS-CoV-2-Virus notwendig. 

  • Stundung und Entrichtung in Raten: Auf Antrag kann die Entrichtung der Abgabe bis zum 30.09.2020 hinausgeschoben (Stundung) oder in Raten (Ratenzahlung) geleistet werden. Diese Möglichkeit besteht neben der Einkommen- und Körperschaftsteuer auch für die Umsatzsteuer.
  • Stundungszinsen: Es kann auch der Entfall der Stundungszinsen aufgrund der konkreten Betroffenheit durch das SARS-CoV-2-Virus beim zuständigen Finanzamt angeregt werden. Die Anregung sollte gleichzeitig mit dem Stundungs- oder Ratenzahlungsantrag gestellt werden.
  • Säumniszuschläge: Wurden bereits Säumniszuschläge verhängt, kann auf Antrag dieser herabgesetzt oder nicht festgesetzt werden.

3. Wo kann ich derartige Maßnahmen beantragen?

Derartige Maßnahmen zur Liquiditätssicherung sind grundsätzlich über FinanzOnline zu beantragen. Für Steuerpflichtige, die FinanzOnline nicht verwenden, ist auf der BMF-Homepage mittlerweile ein Formular verfügbar: https://www.bmf.gv.at/dam/jcr:642d755b-b83a-4ef9-9447-512e8d18edf1/Sonderantrag%20Coronavirus.pdf

4. Wie werden beantragte öffentlichen-rechtliche Beihilfen ertragsteuerlich behandelt?

Steuerfrei sind ab 01.03.2020 (i) Zuwendungen aus dem COVID-19-Krisenbewältigungsfonds, (ii) Zuschüsse aus dem Härtefallfonds, (iii) Zuschüsse aus dem Härtefallfonds, (iv) Zuschüsse aus dem Corona-Krisenfonds sowie (v) sonstige vergleichbare Zuwendungen der Bundesländer, Gemeinden und gesetzlichen Interessenvertretungen.

Besteht ein unmittelbarer wirtschaftlicher Zusammenhang der jeweiligen Zuwendung/Zuschüsse mit Aufwendungen oder Ausgaben, sind derartige Aufwendungen oder Ausgaben im Einzelfall allerdings nicht abzugsfähig.

nach oben

back to FAQ

Kindly note that the above information does not demonstrate the applicable legal framework in a concluding manner. Also, some of the addressed topics might be subject to short-term changes. 

search coronavirus updates

more answers

coronavirus info corner

subscribe to our newsletter