Ausgewählte Problemfelder der COVID-19-bedingten Änderungen des Insolvenz- und Eigenkapitalersatzrechts

2020 | academic and other publication

Am 3.4.2020 hat der Nationalrat ein viertes COVID-19-Gesetzespaket (4. COVID-19-Gesetz BGBl I 2020/24) beschlossen. Nach Maßnahmen insb. zur Steigerung der Finanzkraft und Krisenbeständigkeit von Unternehmen, die schon Bestandteil der ersten drei COVID-19-Gesetzespakete waren, sieht das vierte Gesetzespaket u.a. Änderungen im Insolvenz- und Eigenkapitalersatzrecht vor. Einerseits wurde danach für echte und verdeckte Kapitalgesellschaften die Insolvenzantragspflicht aus dem Insolvenzgrund der Überschuldung temporär ausgesetzt. Andererseits sollen bestimmte in der aktuellen Krise gewährte Gesellschafterkredite nicht den Rechtsfolgen des EKEG unterliegen.

Philipp WetterClemens Stegner und Philipp Kalser geben in ihrem Artikel in LexisNexis RdW - Österreichisches Recht der Wirtschaft einen Überblick über diese Regelungen und zeigen ausgewählte Problemfelder auf. Der vollständige Artikel ist hier zu finden.

Philipp Wetter

Attorney at Law

T: +43 1 534 37 50755
p.wetter@schoenherr.eu

Clemens Stegner

Associate

T: +43 1 534 37 50565
c.stegner@schoenherr.eu

Philipp Kalser

Associate

T: +43 1 534 37 50705
p.kalser@schoenherr.eu