Tech Night @ Schönherr: Fintech-Kooperationen sind die Zukunft der Banken

14 May 2019 | general

Am 8. Mai fand die erste Technology Night @ Schönherr statt. Der Abend hielt für interessierte Zuhörer Keynotes und Panel-Diskussionen zu trending Tech-Themen bereit. Experten diskutierten vor rund 100 Gästen in insgesamt fünf Sessions über FinTech, Artificial Intelligence, HealthTech, Cyber Security und Blockchain.

Schönherr's Technology & Digitalisation Gruppe, die von Partner Thomas Kulnigg geleitet wird, hat die Eventreihe ins Leben gerufen. Technologie ist für die Kanzlei intern und auch für ihre Mandatsarbeit ein wichtiger Fokus. "Technologie ist für alle Industrien unumgänglich, natürlich auch für uns Anwälte. Die Beratung in diesem Bereich wird dabei immer umfangreicher und komplexer – mit unserer Gruppe stellen wir uns diesen Challenges," so Thomas Kulnigg.

Ein Thema, das auch sehr viele Industrien beschäftigt ist Artificial Intelligence. Dazu hat uns Isabell Kunst von Xephor Solutions den Unterschied zwischen AI und ihrer Artificial General Intelligence (AGI) näher gebracht: "Eine AGI kann Maschinendenken vollführen. Sie reagiert auch auf neue Inhalte, die nicht trainiert wurden und kommt mit neuen Vorschlägen zurück – sie kann kreativ sein."

Ein anderer Fokus des Events lag auf dem Thema FinTech. Schönherr's Banking & Finance Expertin Ursula Rath moderierte das Panel, das sich mit der Disruption der Banken durch Fintechs beschäftigte.

Zum Thema FinTechs versus Banken, waren sich die Panelists einig. "Fintech passiert, Innovation passiert und entweder ist man dabei oder nicht. Es geht darum aus den vorhandenen Möglichkeiten das Ideale für interne Prozesse und vor allem für die Kunden herauszuholen. Deshalb stellt sich für mich ‚Fintechs versus Banken‘ absolut nicht. Fintech ist Realität und jeder muss sein Möglichstes tun, daraus die optimale Lösung für die Kunden zu schaffen", so Kathrin Gfall-Gapp von der Erste Group.

Stefan Klestil von Speedinvest weiß durch langjährige Erfahrung mit Startups und Banken: "Die meisten Banken haben verstanden, dass sie einfach neue Dinge probieren müssen – kaufen, investieren, selbst entwickeln, in Fonds investieren. Meistens geht das von einem CEO aus, der das verstanden hat und auch lebt und nutzt, um die Bank positiv nach vorne zu führen."

Maximilian Schausberger, der bei RBI das Elevator Lab leitet, sieht die Vorteile von Kooperationen zwischen Fintechs und Banken sehr klar: "Fintechs sind schnell, innovativ und nahe am Kundenbedürfnis, die Banken haben das Kundenvertrauen, das regulatorische Know-How und den Marktzugang. Diese zwei Dinge ergänzen sich typischerweise sehr gut."

Die nächste Technology Night ist für Herbst 2019 geplant.

Hier geht's zum Facebook Video des Events.

Thomas Kulnigg

Partner

T: +43 1 534 37 50757
t.kulnigg@schoenherr.eu

Linkedin

country:

austria

topics