you are being redirected to the website of our parent company, Schönherr Rechtsanwälte GmbH

10 April 2020
newsletter
austria

Austria: Änderungen der Öffnungsbeschränkungen im Handels- und Dienstleistungsbereich ab 14.04.2020

Skip to English version

  • Ab 14.04.2020 dürfen Kundenbereiche von Handelsbetrieben, die dem Verkauf, der Herstellung, der Reparatur und der Bearbeitung von Waren dienen, wieder betreten werden, wenn der Kundenbereich im Inneren maximal 400 m2 beträgt.
  • Es ist verboten, die Größe des Kundenbereichs zu verkleinern, damit er unter 400 m2 kommt - Veränderungen, die nach dem 07.04.2020 vorgenommen wurden, haben bei der Ermittlung der Größe des Kundenbereichs außer Betracht zu bleiben.
  • Bei baulich verbundenen Betriebsstätten (wie Einkaufszentren) ist der Kundenbereich aller Geschäfte für die Grenze von 400 m2 zusammenzuzählen, wenn diese über die Mall betreten werden. Dort dürfen nur Geschäfte, die von außen betreten werden können (also nicht über die Mall) und bis zu 400 m2 Kundenbereich haben, öffnen.
  • Daher werden in den meisten FMZ die kleinen Geschäfte öffnen können, weil diese meist direkt vom Parkplatz aus zugänglich sind. In den klassischen Einkaufszentren müssen alle Geschäfte geschlossen bleiben, wenn es nicht eine Ausnahme nach § 2 Abs 1 (Lebensmittelhandel, Drogeriemarkt etc) gibt, weil dort der Zugang von außen die rare Ausnahme ist.
  • In allen Geschäften, die öffnen dürfen, gelten Maskenpflicht für Mitarbeiter und Kunden (Ausnahme: Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr) und ein Mindestabstand von einem Meter.
  • Für die jetzt zusätzlich erlaubten Geschäfte bis 400 m2 Kundenbereich gilt eine Beschränkung der Anzahl der Kunden: Es dürfen sich maximal so viele Kunden gleichzeitig im Kundenbereich aufhalten, dass pro Kunde 20 m2 der Gesamtverkaufsfläche zur Verfügung stehen; bei Geschäften mit einem Kundenbereich unter 20m2 darf sich nur ein Kunde im Geschäft aufhalten.
  • Die Grenze von 20 m2 pro Kunde gilt nicht im Lebensmittelhandel, Baumarkt etc, die in § 2 Abs 1 als Ausnahmen genannt sind.
  • Die Liste der Geschäfte, die gemäß § 2 Abs 1 vom Betretungsverbot ausgenommen sind, wird ergänzt durch
    • Tankstellen und angeschlossene Waschstraßen
    • KFZ- und Fahrradwerkstätten
    • Baustoff-, Eisen und Holzhandel, Bau- und Gartenmärkte
    • Pfandleihanstalten und Handel mit Edelmetallen
  • Die Öffnungszeiten für Geschäfte (werktags 7:40 -19:00 Uhr) gelten auch für die neu ausgenommenen Bereiche
  • Ausgenommen vom Verbot des Betretens öffentlicher Orte sind zusätzlich auch Betretungen zum Erwerb von Waren oder zur Inanspruchnahme von Dienstleistungen in Geschäften, deren Kundenbereich geöffnet sein darf (also nicht mehr nur zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens)
  • In öffentlichen Verkehrsmitteln und bei Fahrgemeinschaften gilt Maskenpflicht für Mitarbeiter und Kunden (Ausnahme: Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr) und ein Mindestabstand von einem Meter für Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben.
  • Es wurden alle Betretungsverbote bis 30.04.2020 verlängert (insbesondere auch für Beherbergungsbetriebe)

 

Changes to the restrictions on opening in the trade and services sector from 14 April 2020

  • From 14 April 2020, the Customer Area of trading companies that serve the sale, production, repair and processing of goods may once again be entered if the Customer Area inside is no larger than 400 m2.
  • It is forbidden to reduce the size of the Customer Area to less than 400 m2 - changes made after 7 April 2020 must not be taken into account when determining the size of the Customer Area.
  • In the case of structurally connected premises (such as shopping centres), the Customer Area of all shops must be added together to ascertain the limit of 400 m2, if they are entered via the mall. Only shops that can be entered from the outside (i.e. not via the mall) and have a customer area of up to 400 m2 may open.
  • Therefore, in most FMZs, small shops will be able to open because they are usually accessible directly from the car park. In traditional shopping centers, all shops must remain closed unless there is an exception under § 2 para. 1 (grocery stores, drugstores, etc.), because access from the outside is the rare exception.
  • In all shops that are allowed to open, masks must be worn by employees and customers (exception: children under the age of six) and a minimum distance of one metre between all people inside the shops, must be maintained.
  • For now additionally permitted shops having up to 400 m2 of Customer Area, will have a restriction on the number of customers allowed inside: A maximum number of customers may be in the customer area at the same time so that 20 m2 of the total sales area is available per customer; in shops with a customer area of less than 20 m2, only one customer may be in the shop at one time.
  • The limit of 20 m2 per customer does not apply in food trading, DIY stores, etc., which are listed as exceptions in § 2 para. 1.
  • The list of shops that are exempt from the prohibition of entry in accordance with § 2 para. 1 is supplemented by
    • petrol stations and associated car wash facilities;
    • car and bicycle repair shops;
    • building materials, iron and timber traders, DIY and garden centres;
    • pawnbrokers and establishments trading with precious metals.
  • The opening hours for shops (7:40am - 07:00pm on weekdays) also apply to the newly excluded areas.
  • In addition, the ban on entering public places does not apply to purchasers of goods or services in shops where the Customer Area may be open to the public (i.e. no longer just to meet the basic needs of daily life).
  • In public transport and carpools, employees and customers must wear masks (exception: children up to the age of six) and a minimum distance of one metre between people who do not live in the same household must be kept.
  • All bans on entry have been extended until 30 April 2020 (especially for hotels).

Peter
Madl

Partner

austria vienna